Montag, 26. Dezember 2011

Frohe Weihnachten (so halb nachträglich)...

... wünsche ich der Blogozese gehabt zu haben ;-)

Leider nur kurz - da das Kind noch geweckt und zur Messe bekleidet werden will - melde ich mich mal wieder zu Wort (nächstes Jahr wird das besser, versprochen!!!)

Es gibt weihnachtlich gute Neuigkeiten: Am 23. Dezember erhielten wir das schönste Geschenk - nämlich einen Brief vom bischöflichen Offizialat mit der Eheannulierung, bald wird also geheiratet :-)

Euch noch schöne Tage "zwischen den Jahren" :-)

Sonntag, 18. September 2011

Lebenszeichen :-)

Oh je, ich und der (das?) Blog -  das ist momentan kein schönes Thema... Meine einzige Ausrede ist, dass ich zur Zeit wirklich mehr als beschäftigt bin:

An erster Stelle natürlich mit der Kleinen, die volle Konzentration verlangt, während sie Blumentöpfe umwirft, in die Küche krabbelt und dort "aufräumt" oder - wenn wir in anderen Räume  sind - beim offenen Laptop die Tastaturteile entnimmt...

Dann arbeite ich auch noch in halber Stelle  - so komplettes Hausfrau/Mutter-Sein war mir irgendwie zu langweilig, so viel konnte ich garnicht putzen, wie ich Zeit hatte...

Und bemühe mich auch noch um die Fahrerlaubnis, um dem liturgischen Leiden hier bald sonntags entfliehen zu können...

Ihr seht, da steckt der Blog leider zurück, aber ich gelobe Besserung! :-)

Nun kommt der heilige Vater nächste Woche - und der Dienstplan erlaubt nur meine mediale Teilnahme. Er wirkte so alt und gebrechlich beim "Wort am Sonntag" gestern, so arglos. Irgendwo - ich glaube, bei meinem neuen Lieblingsheiligen Rafael Arnaiz Baron - habe ich gelesen, dass Gott diejenigen, die er liebt, leiden lässt. Zumindest hält er sie auch im hohen Alter noch beschäftigt, wie man an Benedetto sieht ;-)

Euch eine gute Nacht und eine angenehme Arbeitswoche,

Theresie Benedicta

Mittwoch, 4. Mai 2011

Zum Thema "Bin Laden"

... und er hatte doch recht!

Bei-, Brei- und andere Kosten...

Auf die Gefahr hin, dass dieser Blog hier stillunfreundlicher rüberkommt, als er ist, möchte ich dennoch beim gestrigen Post über dogmatistische Stillerinnen ansetzen und die Argumentation gegen frühzeitige Beikosteinführung der La Leche Liga (sowas wie Piusbruderschaft zu dem Thema) hier vorstellen... Sie hat einen ähnlichen Charme wie Uta Ranke-Heinemann und Hasenhüttel, wenn sie gemeinsam über Auferstehung sprechen :-)

"Demgegenüber steht bei einer Empfehlung für früheres Zufüttern (Anm.: hiermit ist gemeint, vor dem 6. Monat) ein Risiko für ein verfrühtes Abstillen mit dementsprechend erhöhtem Risiko für Infekte und SIDS (Anm.: genau, die beste Unterdrückung der Mutter ist der Hinweis, dass das Kind an Plötzlichem Kindstot - 2000 Fälle pro Jahr - sterben wird. Gegen Windpocken darf man aber nicht impfen - Impfen ist ja böööse - weil da nur 1000 Kinder im Jahr dran sterben. Logisch!!!) , und im späteren Leben einem erhöhten Risiko für Adipositas, einer schlechteren psychomotorischen Entwicklung (Genau, weil dat Schantalle zu früh Möhre bekommen hat, kann sie erst später sitzen und sprechen und geht keine stabilen Beziehungen ein) und ungünstigeren Kieferentwicklung, einem erhöhten Risiko für Diabetes Mellitus und möglicherweise ( auch das vorhergehnde ist möglicherweise, Beweise gibts dafür nicht!!!) für kardiovaskuläre Erkrankungen beim Kind, einem erhöhten Risiko für Mammakarzinom, Ovarialkarzinom und Osteoporose bei der Mutter, und einer schlechteren Mutter-Kind-Bindung mit einem erhöhten Risiko für Verwahrlosung (Oookay, wenn ich nicht stille, lasse ich mein Kind verwahrlosen... Preisfrage: Inwiefern beeinflusst Flaschenfütterung die Vaterkindbeziehung?)."


Naja, immerhin haben sie Fußnoten eingebaut und ihre Quellen angegeben... ;-)

Dienstag, 3. Mai 2011

Alltagsprobleme (I)

Rumsitzen und sich fragen, was man der Schwiegermutter in spe zum Muttertag schenken lassen soll ("Hol doch einfach was für sie, ich hab ja keine Zeit und du machst das schon), die schon alles hat...

Frage...

Hat irgendjemand von euch Tipps, was man noch für nützliche oder weniger nützliche Programme für ein Macbook brauchen könnte?

Heute durfte ich übrigens die Grausamkeit von Müttern erleben... Rückbildungskurs in einem Geburtshaus, 12 Frauen und 7 Kinder sitzen herum und eine Dame packt das Fläschchen aus, rührt Milchpulver zusammen und - eine andere Dame schlägt es ihr fast aus der Hand. Empört erklärt sie allen Anwesenden, wie schädlich dieses mittelpreisige Milchpulver sei und dass sie als strenge Veganerin ja garnicht ansehen könne, welch selbstsüchtige Frauen es doch gäbe, die ihre Kinder nicht stillen (andächtiges Nicken von 9 anderen Damen, mir ausgenommen) und dass sie ihre Tochter ja ganze 7 Jahre lang gestillt habe, und wie unbegreiflich schääädlich doch fertige Säuglingsmilch sei und dieses ach so arme und unschuldige Kind doch bitte - wenn schon überhaupt - nur Sojamilch mit Wasser verdünnt bekommen dürfe...  Daraufhin wusste eine andere Dame zu berichten, dass alle Flaschenkinder, die sie kenne, entweder ganz viele Allergien hätten oder nur auf der Hauptschule seien...

Merke: Wo Menschen keine sinnvollen Dogmen mehr vorgegeben bekommen, da basteln sie sich ihre eigenen.
Und: Kein Mann ist so frauenfeindlich, wie es andere Frauen sein können!!!

Montag, 2. Mai 2011

Schon tragisch...

... wenn man (bzw. hier eher: frau) mit ihrem neuen Spielzeug überfordert ist!

So ein Macbook ist schon ne Herausforderung - ohne Rechtsklick und Linksklick und wenn man Windows bzw. Ubuntu-Logik gewöhnt war!!!

Und da es Yon ja nach Haushaltserfahrungen dürstet: Wenn einmal in einem Topf Milchreis angebrannt ist, dann wird er es garantiert wieder tun. ;-)